Das Bonner Mathematikturnier (2017)

oder: Wie viele Jahreszeiten zwischen 2017 und 3000 sind Vielfache der richtigen Antwort auf diese Frage?

Am 29. September 2017 beschäftigten sich fünf Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase mit solchen und ähnlichen Problemen. Meret Mebus, Alina Voß, Max Hariegel, Giorgio Minisgallo und Constantin Weber fuhren zum Bonner Mathematikturnier – kurz BMT –, um dort im Team gegen 65 weitere Schulen aus dem Umkreis, aber auch aus Frankfurt am Main und sogar aus Hannover, anzutreten.

Das BMT setzt sich auch zwei Phasen zusammen: der Staffel am Vormittag, die aus verschiedenen Fragen wie z. B. der in der Überschrift zitierten und aus unterschiedlichen Themengebieten besteht, und aus der nachmittäglichen Sum of us, welche sich jedes Jahr um ein anderes Themengebiet dreht. Dieses Mal handelte es sich dabei um fehlererkennende und -korrigierende Codes, was vor allem die Informatiker unter den Teilnehmern begeisterte.

Nach dem Wettbewerb sorgte Dr. Dr. Gert Mittring, der elffache Weltmeister im Kopfrechnen, für das Nachmittagsprogramm. Die anwesenden Schüler und auch Lehrer lernten, wie man zwei- und mehrstellige Zahlen im Kopf miteinander multiplizieren kann – wahlweise mithilfe der Finger oder des Kreuzproduktes. Ebenso erklärte er, wie man die Kubikwurzel aus ebenfalls mehrstelligen Zahlen ziehen oder sich den Wochentag eines beliebigen Datums schnell und ohne weitere Hilfe erschließen kann.

Auch, wenn es für die vorderen Plätze nicht ganz reichte, lohnte sich der Tag ganz nach dem Motto „dabei sein ist alles“ für die Teilnehmer. Die SGL-Schüler der Q1 ließen nur eines von sich hören: „Im nächsten Jahr wissen wir, was zu tun ist!“ Wenn das mal kein Kampfgeist ist. Das SGL kann stolz auf seine Schüler sein und sich auf die nächste Runde im kommenden Jahr freuen.

Exkursion zum Heiligen Meer (2017)

Der Biologie-LK  der Q2 kehrt mit vielen Eindrücken zurück von seiner dreitätigen Exkursion in die Biologische Station „Heiliges Meer“ im Tecklenburger Land. Zwei Mitarbeiter des LWL-Museums für Naturkunde führten die Schülerinnen und Schüler in die Geheimnisse des Ökosystems See ein. Das Besondere an dem Naturschutzgebiet „Heiliges Meer“, dass es hier in unmittelbarer Nachbarschaft mehrere Seen unterschiedlichen Alters und damit auch unterschiedlichen Eutrophierungsgrads gibt.

Am ersten Tag wurden diese Unterschiede zwischen den Gewässern auf einem Rundgang durch das Gebiet betrachtet und besprochen. Gleichzeitig erfolgten erste Feldmessungen von Wasserproben, um einen ersten Eindruck von der jeweiligen Gewässergüte zu erhalten. Das große Heilige Meer stand am zweiten Kurstag im Focus. Mit Ruderbooten ging es raus auf die Mitte des Sees, um Wasserproben aus verschiedenen Seetiefen zu entnehmen und deren chemische Parameter zu bestimmen. Das so erhaltene Vertikalprofil wurde später im Kursraum ausführlich diskutiert. Schließlich standen am letzten Tag die Planktonorganismen auf dem Kursprogramm. Nachdem wieder einige Proben aus dem Gewässer entnommen wurden, tauchten die Teilnehmer mit Mikroskopen in die faszinierende Lebenswelt eines Wassertropfens ein und entdeckten dort eine große Artenvielfalt. Zum Abschluss ging es dann auf besonderen Wunsch von Frau Krause raus in die Heide, um zu deren Rettung noch eine halbe Stunde lang die dort lebenden Mufflons beim Entfernen von Birkenkeimlingen zu unterstützen. Fazit: Auch in diesem Jahr war die Exkursion wieder eine rundum gelungene Veranstaltung.

Wir danken dem Förderverein für die freundliche Unterstützung dieser Exkursion.

 

Völkerballturnier Jgst. 5 (2017)

Zum Anfang des Schuljahres veranstaltete Herr Özkurt mithilfe der Sporthelfer am Dienstag, den 5. September ein Kennenlern- Völkerballturnier für die neuen Fünftklässler und zur Stärkung deren Teamgeistes.

Das Spiel fand in der Hauptschulhalle statt und es kamen auch einige Eltern, die auf den Tribünen begeistert mitfieberten.

Nach 10 Minuten war das erste Match vorbei und die 5d gewann mit großem Vorsprung gegen die 5a/c, die gemeinsam eine Mannschaft bildeten. Der 5d konnte letztlich auch zum Gesamtsieg gratuliert werden.