Beratung


Studien- und Berufsorientierung

Ansprechpartner am Städtischen Gymnasium Leichlingen:

Koordination und Beratung:     Klaus Meyer-Stoll

Potenzialanalyse:                    Sina Andersen

Berufspraktikum:                     Michael Böhm, Martin Forst

Studienorientierung mit dem „Studifinder“: Martina Neeb, Martin Forst

Das Städtische Gymnasium Leichlingen sieht Schule und Unterricht nicht als reinen Selbstzweck, sondern vor allem als Voraussetzung und Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler für einen individuell geeigneten, selbst entwickelten und koordinierten Einstieg in das Leben nach der Schule.

Bereits seit den 1970er Jahren ist daher ein zweiwöchiges Berufspraktikum (früher in Klasse 10, jetzt in der Jahrgangsstufe EF) fester und verpflichtender Bestandteil des Schulprogramms, um unseren Schülerinnen und Schülern einen frühen Einblick in das Berufsleben zu ermöglichen.

Die Themen „Bewerbung/Lebenslauf“ und „Berufskunde“ werden bei uns traditionell als erste Unterrichtsreihen der Jahrgangsstufe 9 in den Fächern Deutsch und Politik behandelt.

Als zertifizierte MINT-EC-Schule nehmen wir in Mathematik, Informatik und den Naturwissenschaften in Zusammenarbeit mit Hochschulen und Unternehmen an Projekttagen, Betriebs- und Hochschulbesichtigungen und Exkursionen teil.

Zudem führen wir seit Jahren in Kooperation mit der Agentur für Arbeit, der BARMER GEK und der AOK Informationsveranstaltungen und Schulungen durch, etwa mit dem Besuch des BIZ in Bergisch Gladbach, Bewerbungsschulungen (Jgst. 9), Assessment Center Training und Studien- und Berufsberatung (Q1).

„Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA)

Seit 2011/12 nimmt unsere Schule als eine der ersten an der Initiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) des Landes Nordrhein-Westfalen teil, um ihren Schülerinnen und Schülern den Übergang von Schule zu Studium und Beruf zu erleichtern. Unser Landkreis, der Rheinisch-Bergische Kreis, ist eine der „Referenzkommunen“ in diesem Vorhaben und setzt die Elemente der Studien- und Berufsorientierung gemeinsam als Pilotprojekt um.

Die Koordinatoren für Studien- und Berufsorientierung (StuBO) des Städtischen Gymnasiums Leichlingen bringen sich bei der Einführung, Vorbereitung, Umsetzung und Auswertung der vom Land Nordrhein-Westfalen geforderten „Standardelemente für die Studien- und Berufsorientierung“ (SBO) engagiert ein und werden dabei vom Koordinierungsbüro „Übergang Schule – Beruf“ des Rheinisch-Bergischen Kreises wirksam unterstützt. Der kreisweite Arbeitskreis der StuBO-Koordinatoren wirkt maßgeblich dabei mit, die vom Land NRW vorgegebenen Initiativen für die Interessen und Ziele unserer Schülerinnen und Schüler praktisch sinnvoll zu verwirklichen.

So sind seit 2012 nach und nach als Standardelemente eingeführt worden:

  • die Potenzialanalyse für die Jahrgangsstufe 8 (SBO 5),
  • der Berufswahlpass als Portfolio zur Dokumentation aller Aktivitäten der Studien- und Berufsorientierung (SBO 4),
  • drei eintägige Berufsfelderkundungen in verschiedenen Berufsfeldern (in Jgst. 9, SBO 6.1),
  • eine Informationsveranstaltung zu Studiengängen und –voraussetzungen durch die Zentrale Studienberatung der Universität zu Köln (in der Q1, SBO 6.5),
  • der Tag der Studienorientierung (zu Beginn der Jgst. Q2, SBO 6.5).

Das Städtische Gymnasium Leichlingen unterstützt so und mit weiteren Maßnahmen seine Schülerinnen und Schüler dabei, deren Weg nach dem Schulabgang sinnvoll und zielgerichtet zu gestalten.

Weblinks:

http://www.keinabschlussohneanschluss.nrw.de/

Verbindliche Elemente der Studien- und Berufsorientierung an allen Schulen in Nordrhein-Westfalen:

http://www.berufsorientierung-nrw.de/standardelemente/index.html

Dort verlinkt:

  • Rechtliche Grundlage zur Berufs- und Studienorientierung an allen weiterführenden Schulen: Runderlass 12-21 Nr. 1 des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (vom 21.10.2010, überarbeitet 2013)
  • Gesamtkonzept und Zusammenstellung der Instrumente und Angebote im Neuen Übergangssystem Schule Beruf (2011) vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (Broschüre als pdf-Datei, 86 Seiten)
Potenzialanalyse (durchgeführt durch den Anbieter „Talentbrücke“, Köln)

  • Sechs Zeitstunden
  • In Gruppen von 12-15 Schülern
  • Aufgaben aus der Lebenswelt der Schüler gemeinsam lösen (z.B. einen Ausflug organisieren)
  • Pädagogisch/psychologisch geschultes Personal beobachtet, wie die Schüler an verschiedene Herausforderungen herangehen
  • Individuelle Auswertungsgespräche (mit erwünschter Anwesenheit der Eltern) sprechen insbesondere Stärken der Schüler an
  • Organisation: StuBO (Frau Andersen)

Berufswahlpass als Portfolio für die gesamte Schulzeit, wird durch den Anbieter der Potenzialanalyse angeschafft, Einführung erfolgt im Politikunterricht

Unterrichtsinhalt Bewerbung /Berufskunde (Deutsch/Politik)

  • Bewerbung (Deutsch, auch Englisch)
  • Lebenslauf (Deutsch)
  • Berufskunde (Politik)
  • Berufsvorstellungen (Politik)
  • Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ) der Agentur für Arbeit und der BARMER GEK in Bergisch Gladbach (28./29. September 2015, Begleitung durch die Deutschlehrer, Organisation im Vorlauf: StuBO MSt)
    • BIZ: Informationen zu Ausbildung und Studium und zur Berufswahl
    • BARMER: Simulation von Vorstellungsgesprächen und Einstellungstests
    • Bewerbungsmappen-Durchsicht

Berufsfelderkundung (in Politikunterricht eingebettet)

  • An drei Tagen im Schuljahr erkunden die Schüler Berufe aus drei verschiedenen Bereichen
    • selbst ausgewählt
    • oder aus einer vom Landkreis angebotenen Datenbank
  • Nichtteilnehmer werden beschult
  • Termine 2017: 1) Mo., 30. Januar, 2) Do., 27. April, 3) Mo., 10. Juli 2017
  • Organisation im Vorlauf: StuBO (MSt)
  • Organisation, Durchführung und Kontrolle: Politiklehrer

Anschlussvereinbarung (Klassenlehrer oder Politik)

  • Die Schüler halten schriftlich fest, welche Ideen sie bereits für ihren Übergang von der Schule in Studium oder Ausbildung haben und welche Schritte sie weiter auf dem Weg zu ihrem (Wunsch-)Beruf unternehmen
  • Formular wird von Schüler, Eltern und Lehrer unterzeichnet und in den Berufswahlpass eingefügt

Berufspraktikum (nach den Herbstferien) mit Praktikumsbericht

  • Aufgrund der in der 9 erarbeiteten Bewerbung von den Schülern selbst organisiert (bzw. bei Versäumnis durch die Schule zugewiesen)
  • Dauer: zwei Wochen im Anschluss an die Herbstferien (oder drei Wochen: + letzte Ferienwoche)
  • Praktikumsbesuch durch Betreuungslehrer
  • Praktikumsbericht wird angefertigt und vom Betreuungslehrer bewertet
    (Bewertung wird auf dem Halbjahreszeugnis der EF berücksichtigt)
  • Organisation und Durchführung: StuBO (Herr Böhm)

Studien- und Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit (Frau Britta Cürten)

  • Zweistündig in den Leistungskursen der Jahrgangsstufe Q 1 (Qualifikationsphase), 1. Halbjahr
  • Beratung insb. hinsichtlich Zugangsvoraussetzungen, Fristen, möglichen Alternativen
  • Absprache, Terminierung, Organisation: StuBO (MSt)

Assessment Center-Training der BARMER GEK

  • Für kleine Gruppen der Q 1
  • Dreistündig an einem Nachmittag um den Halbjahreswechsel
  • Angeboten und durchgeführt von der BARMER GEK
  • Authentische Einstellungstests und andere Anforderungen der Betriebe zur Bewerbung für Ausbildung/duales Studium
  • Vorbereitende Organisation: StuBO (MSt)

Tag der Studienorientierung

  • Veranstaltet vom Koordinierungsbüro „Übergang Schule-Beruf“ des Landkreises
  • Für Schüler der Q 2 (Abiturjahrgang) des Rheinisch-Bergischen Kreises, für unsere Schüler Teilnahmepflicht
  • Ein Tag an der FHDW Bergisch Gladbach im September
  • Busfahrt vom Kreis organisiert, erforderlich sind lediglich Begleitlehrer
  • Schnuppervorlesungen in vorher ermittelten Wunsch-Studiengängen der Schüler durch Professoren und Studienberater der rheinischen Hoch- und Fachhochschulen (Unis Aachen, Bonn, Düsseldorf, Köln, Wuppertal, FH Köln und Düsseldorf, FHDW, andere private Fachhochschulen, auch duale Studiengänge)
  • Vorbereitende Organisation: StuBO (MSt)

geva Eignungstest Berufswahl (freiwillig/kostenpflichtig)

  • Ende November/Anfang Dezember
  • Kostenpflichtiger Test (ca. € 20,-)
  • Ermittlung der eigenen Stärken und Interessen durch verschiedenste Aufgaben
  • Dauer: über vier Stunden (online oder an einem Samstagvormittag in der Schule)
  • Intensive schriftliche Auswertung mit mehreren Vorschlägen für eine Studien- oder Berufsrichtung
  • Organisation und Durchführung: StuBO (Frau Dillström)

Individuelle Beratung

  • Wöchentlich zwei Sprechstunden im Berufsorientierungsbüro (Raum 025) – Terminabsprache vorher erwünscht (StuBO MSt)
  • Monatlich im Anschluss an die Besuche der Q1-Leistungskurse und an Elternsprechtagen: Beratung durch unsere Kooperationspartnerin der Agentur für Arbeit, Frau Britta Cürten

Messen für Bildung und Ausbildung

  • EINSTIEG-Messe Köln-Deutz (Februar): Schüler erhalten auf Antrag Eintrittsrabatt (Kontakt über einen Leichlinger Absolventen bei EINSTIEG)
  • „Vocatium“ Köln-Mülheim (Mai u. September): Schüler bekommen auf Wunsch individuelle Gesprächstermine mit Betrieben und Hochschulen zugeteilt
    (Kontakt über eine Leichlinger Absolventin beim Veranstalter)
  • „Tag der Bewerbung“ am Berufskolleg Opladen (19. September 2016)
  • viele weitere Angebote (siehe Plakatwand und Auslage im Regal vor 025)
  • Wochen der Studienorientierung (Januar): Termine der Hochschulen auf Schulwebseite verlinkt
  • Entschuldigtes Fehlen bei Nachweis des Besuchs (gilt nicht für Klausuren)
  • Kontakt zu Veranstaltern: StuBO (MSt)

Regelmäßige Informationsveranstaltungen an der Schule

  • Vorstellung der Polizei (PHK Peter Tilmanns, Bergisch Gladbach) Mai/Juni
  • Präsentation von „Bachelor and more“: „Finde Dein Wunsch-Studium!“ (Frühjahr)
  • Kontakt und Organisation: StuBO (MSt)

AK der StuBO-Koordinatoren im Rheinisch-Bergischen Kreis
Regelmäßige Sitzungen unter Leitung des am Kreis angesiedelten Koordinierungsbüros „Übergang Schule-Beruf“

  • AK der Gymnasien und Gesamtschulen (MSt)
  • AK aller weiterführenden Schulen im Kreis (MSt)

Eltern-Gesprächskreis StuBO

  • Gesprächskreis interessierter Eltern traf sich im Mai 2015 zu einem ersten Gedankenaustausch
  • Ziel: Orientierungsangebot zu verbessern und zu erweitern
  • Kontakt und Organisation: StuBO (MSt)

  • Büro für Studien- und Berufsorientierung (Raum 025) mit internetfähigem PC (wird geteilt mit Schulentwicklung)
  • Plakatwand im Foyer -> Ausschreibungen von Lehr- und Praktikumsstellen
  • Plakatwand im Flur zum Stufenleiterzimmer -> Termine und Informationen (Veranstaltungen etc.)
  • Regal für Broschüren und Flyer im Flur vor 025
  • Selbstlernzentrum: Auslage von Broschüren, Recherchemöglichkeit am PC
  • Informationen auf der Schul-Webseite: allgemeine Informationen zur Berufsfindung und Studienorientierung, Ausschreibungen, Informationen zu Veranstaltungen, Termine, Weblinks
  • In Planung: eigene StuBO-Plattform als Bestandteil der Webseite


Beratung wird am SGL zunächst von allen Lehrern geleistet: Bei alltäglichen Anlässen kann man sich an die Fachlehrer, die Klassenleitung, die Stufenleitung und die Erprobungsstufen-, Mittelstufen- und Oberstufenkoordinatoren wenden, für spezielle Anliegen, z.B. die Berufswahl, Begabtenförderung, Suchtberatung, u.a. stehen spezielle Beratungsangebote zur Verfügung.

Darüber hinaus steht das Beratungsteam zur Verfügung: Frau Pohlmann, Frau Petermann und Herr Althausen. Wir beraten Schüler, Eltern und Lehrer

  • in schwierigen Situationen in der Schule,
  • bei Lernschwierigkeiten (z.B. Konzentrationsschwierigkeiten, LRS, u.a.)
  • wenn sie das Gefühl haben, gemobbt zu werden,
  • in persönlichen Problemsituationen, z.B. in der Familie,
  • um Lösungen für ein Problem mit Mitschülern oder Freunden zu finden,
  • wenn sie glauben, dass ein Mitschüler Hilfe braucht,
  • wenn ein anderer oder zusätzlicher Gesprächspartner gesucht wird,
  • wenn man gar nicht weiß, an wen man sich eigentlich wenden sollte.

Wir haben zurzeit keine festen Sprechstunden, sondern vereinbaren nach Ansprache Gesprächstermine. Die Gespräche sind vertraulich. Für eine Vielzahl der Probleme können wir Hilfestellung anbieten und an Lösungswegen mitarbeiten, für Probleme, die unsere eigenen Fähigkeiten und Tätigkeitsbereiche überschreiten, können wir Hilfe durch schulexterne Angebote vermitteln, z.B. Therapeuten, Familienberatung, u.a..


Es finden zurzeit Umbaumaßnahmen an der Homepage statt.

Wir bitten um Geduld.


Es finden zurzeit Umbaumaßnahmen an der Homepage statt.

Wir bitten um Geduld.