Bundessieg im Bundeswettbewerb Fremdsprachen Latein (2019)

Bereits im vergangenen Schuljahr hat Jule Langen am Bundeswettbewerb Fremdsprachen Latein teilgenommen und sich als Landessiegerin in NRW für das Bundesfinale qualifiziert, das vom 18. – 21. September in Papenburg stattfand. Dort hat Jule einen 2. Preis gewonnen und das beste Ergebnis aller Teilnehmer/innen mit Latein erzielt.

Zum Sprachenturnier werden jedes Jahr die 70 besten Teilnehmer/innen des Einzelwettbewerbs aus ganz Deutschland eingeladen. Anders als auf Landesebene tritt man dort mit zwei Fremdsprachen an.

Die Aufgaben reichten von einer Übersetzung über eine lateinisch sprachige Präsentation bis hin zu einer mündlichen Literaturprüfung in meiner zweiten Wettbewerbssprache Englisch. Eine weitere Aufgabe, die mir besonders viel Spaß gemacht hat, sah vor, dass wir am ersten Tag eine Einführung in eine neue Sprache, Persisch, erhielten. Am nächsten Tag wurde uns dann ein persisches Gedicht vorgelesen, zu dem wir 10 lateinische Fragen – zur Hälfte ebenfalls auf Latein – beantworten mussten. Sehr lustig war auch die Team-Aufgabe, bei der wir in vorgegebenen Teams ein Theaterstück erarbeiten und schließlich aufführen sollten. Der Reiz dieser Aufgabe bestand darin, dass in jedem Team bis zu 5 verschiedene Sprachen vertreten waren und jeder nur in seiner ersten Wettbewerbssprache zu Wort kommen durfte. In meinem Team waren neben Latein beispielsweise Englisch, Altgriechisch, Französisch und Spanisch vertreten.

Direkt im Anschluss an das Sprachenturnier fuhr ich weiter zum „Tag der Talente“ nach Berlin. Der „Tag der Talente“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgerichtet, um die besten Preisträger/innen bundesweiter Wettbewerbe zu ehren. Bei der dreitägigen Veranstaltung erhielt ich einen Einblick in die verschiedenen Wettbewerbe – darunter z.B. „Jugend forscht“ oder der „Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten“ – und nahm an einem Workshop teil. Als Höhepunkt der Veranstaltung wurden alle Teilnehmer/innen von der Bundesministerin für Bildung Anja Karliczek ausgezeichnet.

Insgesamt waren die Tage in Papenburg und Berlin für mich eine unvergessliche Erfahrung, da ich viele Leute getroffen habe, die ähnlich begeistert von Fremdsprachen sind.

World Sudoku Championships 2019 Kirchheim

Ende September nahm Natalie Grabowsky, die in diesem Jahr erfolgreich ihr Abitur am SGL gemacht hat, an den World Sudoku Championschips (WSC) teil, die in Kirchheim/Hessen vom 29.9.-2.10.19 stattfanden. Natalie war in den letzten beiden Jahren bereits Schulsiegerin und qualifizierte sich bei der zweiten Teilnahme an der Deutschen Jugend Sudoku Meisterschaft (DJSM) mit einem dritten Platz für den WSC. Im Folgenden berichtet sie von ihrer Teilnahme.

Bei meiner Ankunft wurde ich mit der schlechten Nachricht begrüßt, dass das Deutsche Jugendteam nicht mehr als German C-Team starten konnte, da die Deutsche Jugendmeisterin kurzfristig absagen musste. So bildeten wir restlichen drei Jugendteilnehmer ein UN-Team, gemeinsam mit einer sehr freundlichen Schweizerin.

Der erste Wettbewerbstag, der inklusive Pausen 9,5 Stunden andauerte, bestand aus 8 Runden, von denen 7 Individualrunden waren, in denen Sudokus alleine und in einer gewissen Zeit gelöst werden mussten. Es waren sowohl Standard Sudokus als auch viele neue Versionen sowie Varianten aus der Qualifikation der DJSM (z.B. Chaos-, Pünktchen oder Thermometer-Sudoku) dabei. Die ersten sieben Runden hatten es in sich. Der Schwierigkeitsgrad war enorm und allein das Absolvieren aller Sudokus schaffte nur die spätere Weltspitze. Trotzdem konnte ich mein Ziel erreichen, nicht direkt Letzte zu werden, und stand nach dem ersten Tag auf Rang 185 von ca. 230.

Die letzte Runde war die erste Teamrunde. Das Team erhielt Punkte durch die individualen Punkte addiert mit den Punkten der Teamrunden. Eine Teamrunde bestand zumeist aus Sudokus, die miteinander verknüpft waren. Am Abend standen wir als UN-Team auf Rang 52 von 59. Daran sollte sich auch am nächsten Tag nichts mehr ändern.

Der zweite Tag startete mit den letzten beiden Teamrunden. Während die erste wieder aus Sudokuvarianten bestand, mussten in der zweiten Runde Sudokuteile auf verschiedenen Teilobjekten eines Pokals gelöst werden. Diese sollten dann ineinandergesteckt werden und ein Zentralobjekt, welches die Mitte des Pokals symbolisierte, musste mit den restlichen Spalten der Sudokus aufgefüllt werden. Leider hatte sich das Juroren Team mit der Zeit vertan, so dass bis auf zwei Gruppen keine weitere fertig geworden ist. Trotz allem war dies die schönste Runde.

Anschließend kamen noch drei weitere Individualrunden. Durch diese Runden konnte ich insgesamt Platz 178 belegen. Mit dem Team landete ich auf dem Platz 52.

USA-Austausch vom 10.-30. Oktober

Auch in diesem Jahr wird wieder der USA-Austausch zwischen dem SGL und der Freedom High School Oakley Kalifornien stattfinden. Dank des Einsatzes der betreuenden Kollegen Frau Hörnke und Herrn Hans, die auch in ihren Ferien den reisenden Schülerinnen und Schülern als Ansprechpartner zur Verfügung stehen und den Austausch mit viel Herzblut organisieren, kann die beliebte Veranstaltung nun schon zum vierten Mal stattfinden. Der Austausch, an dem zwölf Schülerinnen und Schüler teilnehmen, beinhaltet Besuche in San Francisco und Los Angeles. Die Amerikaner besuchen Deutschland im März 2020.

Wir wünschen allen Teilnehmern eine tolle Zeit!